Menu

Nachhaltiges Tagungszentrum in Brandenburg

Presse

Vom Wasser haben wir's gelernt

Tagungen zwischen Geschichte und Nachhaltigkeit

Wenn es ums Havelland geht, darf man ruhig etwas großflächiger denken: Als touristische Region umfasst das Gebiet westlich der Hauptstadt nämlich weit mehr als nur den gleichnamigen Landkreis. Den nördlichen Abschluss des Havellandes bildet der Fluss Rhin, den westlichen die Stadt Rathenow, im Süden reicht es bis nach Brandenburg an der Havel und Potsdam. Im Herzen der dünn besiedelten Gegend, auf Schloss Ribbeck, residiert Frank Wasser.

Seit dem Jahr 2000 leitet der Pianist die „Havelländischen Musikfestspiele", die die Region das ganze Jahr über mit klassischen Konzerten versorgen. Bespielt werden vor allem Kirchen und Herrenhäuser, immer wieder gibt es aber auch Gastspiele m Kliniken und Altenheimen Wassers jüngste Idee ist eine Reihe, die sich „Märkische Hofkonzerte" nennt.

Damit sind hier draußen auf dem platten Lande allerdings keine höfischen Prachtetablissements gemeint, sondern ganz schlicht Bauernhöfe. Frank Wassers eigene Behausung In Päwesin wird am 24. August Schauplatz eines „Jazz meets Classic"-Nachmittags sein, bei dem der Intendant zusammen mit seinem Vater, einem Jazzpianisten, Im Duo auftritt.

Und 3m 30 November öffnet dann der Bildhauer Gerhard Gosche! seinen Kunsthof Galm, einen Dreiseitenhof von 1760, gelegen „am Ende der Welt'1 bei Zollchow; Auf dem zu einem Veranstaltungsraum umgebauten Dachboden der ehemaligen Stallungen erklingt dann Johann Sebastian Bachs „Wohltemperiertes Klavier" inmitten zeitgenössischer Kunst.

Riesig war die Freude bei Frank Wasser, als ihn die Anfrage der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten erreichte, ob er nicht die Wiedereröffnung der Wasserbühne auf dem Potsdamer Belvedere künstlerisch betreuen wolle. Selbstverständlich wollte er[ Am 8 Juni wird sich im Innenhof der 1863 errichteten Anlage erstmals eine aus Metall gefertigte Bühne aus dem Bassin erheben, 300 Zuschauer sitzen dann rund um das Becken Nach dem Auftritt des Berliner Hornquartetts kann die Spielfläche wieder versenkt werden - bis zum zweiten musikalischen Pfingstberg-Event am 31 August Dann wird der international gefeierte russische Pianist Nikolai Tokarev erwartet. Weil sich kein Pianohaus fand, das bereit war, einen Flügel für den Einsatz auf der Wasserbühne bereitzustellen, wird der Intendant dafür übrigens sein eigenes Instrument aus Päwesin heranschaffen.

Weil Frank Wasser einerseits klassische Musik zu den Leuten aufs Land bringen, andererseits aber auch Berliner zu musikalischen Landpartien animieren möchte, hat er mit dem Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg einen kostenlosen Shuttleservice vereinbart, der sich an den Zeiten des Zugfahrtplans orientiert. Damit haben auch Hauptstädter ohne eigenes Auto die Möglichkeit, zu den ländlichen Spielstätten zu gelangen. Für Besucher des Schlosses Klessen steht beispielsweise am Bahnhof von Friesack ein Bus bereit, jener die zum Landgut Stover wollen, werden in Nauen eingesammelt, zur Schinkelkirche Petzow startet der Zubringer ab Werder.

FREDERIK HANSSEN

Zurück

TELEFON 033239 - 20 44 0

Newsletter anmelden