Menu

Nachhaltiges Tagungszentrum in Brandenburg

Presse

Groß Behnitz lockt Buga-Gäste an

Tagungen zwischen Geschichte und Nachhaltigkeit

GROSS BEHNITZ. Die eigentlichen fünf Erlebniszentren der Buga 2015 erstrecken sich so Kilometer entlang der Havel: Brandenburg an der Havel. Premnitz, Rathenow. Stolin und Havelberg in Sachsen-Anhalt. Wer eine Buga-Referenz will, der muss bestimmte Qualitäts Standards erfüllen, die von der Geschäftsführung des Buga-Zweckverbandes festgelegt worden sind. „Nach wenigen Minuten meines ersten Besuches auf dem Landgut war mir klar, dass dieses Ensemble auf jeden Fall zur Buga gehören rnuss", sagte Erhard Skupch, Nicht nur das inzwischen zum größten Teil sanierte ehemalige Borsigsche Landgut sondern auch das im Vorjahr eröffnete benachbarte Bio-Hotel und die kulinarischen Angebote im Restaurant „Seeterrassen würden dafür sprechen. Außerdem werde mit dem Kooperationsvertrag mit dem Landgut ein „Lückenschluss in Richtung Berlin vollendet“, so Skupch. „Wir erwarten zur Buga etwa 500 000 Besucher aus der Hauptstadt“.

Michael Stober ist sich sicher, dass „beide Seiten von dieser Zusammenarbeit profitieren werden". Das gegenseitige Werben für einander werde viele Buga Besucher nach Groß Behnitz bringen, vor allem auch solche, die in der Region übernachten wollen. Denn, wer ein Tagesticket für die Buga 2015 kauft, der kann das ein halbes Jahr lang nutzen und damit alle Haupt- und die Referenzstandorte aufsuchen, ohne dafür extra bezahlen zu müssen.

Auch bei den Veranstaltungen werde das Landgut in die Buga-Planung eingebunden. „Wir planen die großen Events so, dass sie nicht parallel stattfinden, sondern jeder Besucher alles sehen kann“, versicherte der Zweckverbandschef. Was genau in Groß Behnitz passieren wird, könne man heute noch nicht sagen. Nur soviel verriet Stober: „Eine Veranstaltung mit den Havelländischen Musikfestspielen wird vorbereitet, zu der tausende Besucher erwartet werden.

"Außerdem soll es Kultur- und Kunstangebote geben sowie die normalen Führungen über das Areal. So könne man einen Wartungsschein für die dicke Berta erhalten. „Wer will, kann unter Anleitung an der alten Dampfmaschine aus Borsigs Zeiten, die in der Brennerei steht, rumschrauben", erklärte der Landgut-Inhaber. Danach bekommt man ein Zertifikat.

Leider werde es keinen Busshuttle zwischen der Region Brandenburg an der Havel oder Rathenow Groß Behnitz während der Buga geben. „Wir haben genug damit zu tun, den Nahverkehr zwischen den Hauptorten zu regeln“, sagte Skupch. Aber zumindest sollen die Buga-Gäste zwischen Ribbeck und Groß Behnitz entweder mit Kutschen oder Kleinbussen durch den Wald hin und her fahren können. Eine Sondergenehmigung für die Busse ist bereits beantragt.

Und weil es 2015 ja eine Gartenschau gibt, wird die historische Parkanlage am Behnitzer See renaturiert. Dafür stellt der Landkreis Havelland Mittel bereit. (Von Jens Wegener)

Zurück

TELEFON 033239 - 20 44 0

Newsletter anmelden